Lauftraining für Fußballspieler

Lauftraining für Fußballspieler

Lauftraining für Fußballspieler

Du spielst Fußball. Du bist fit. Du läufst, rennst, dribbelst und haust ihn rein. Fußball ist eine kräftezehrende Sportart, die nur dann sauber ausgeführt werden kann, wenn genug Power da ist. Und diese Power kannst Du mit einem vernünftigen Ausdauertraining mit Laufeinheiten erhöhen. Ergo – im Bereich der Grundlagenausdauer kannst Du einiges bewerkstelligen.

Neben dem eigentlichen Fußballtraining kannst Du durch Laufen mehr Kondition generieren. Am besten baust Du die Laufeinheiten nicht nur zur Saisonvorbereitung ein, sondern integrierst in regelmäßigen Zeitabständen eine Joggingrunde in das Training. Allerdings solltest Du nicht direkt vor dem Fußballspiel laufen, denn dann wären Deine Muskeln erschöpft, was sich natürlich in einem Sprintduell mit dem Gegner negativ auswirken könnte. Da Du Deinem Körper genügend Ruhezeiten gönnen solltest, tobst Du Dich in der spielfreien Zeit auf Deiner Laufrunde aus.

Wenn Du Dir überlegst, dass ein durchschnittlicher Mittelfeld-Spieler bis zu vier Kilometer joggend zurücklegt, kannst Du Dir leicht ausrechnen, welche Kondition erforderlich sein sollte. Zu den genannten vier Kilometern kommen noch die Sprinteinheiten und die Strecken, die in sehr flottem Tempo gelaufen werden. Normales Gehen kommt hinzu, abgelöst vom Rückwärtslaufen. Das sind die typischen und durchschnittlichen Bewegungen eines Spielers – abgesehen vom Torwart. So summieren sich am Ende bis zu 12 Kilometer zusammen – eine ordentliche Leistung!

Laufen soll Spaß machen

Es liegt nicht jedem, den üblichen Pfaden zu folgen – sprich, nicht jeder hat Gefallen daran, einsam und brav die örtlichen Waldwege zu benutzen. Das musst Du ja auch nicht. Du kannst ein wenig tiefer in das Outdoorgeschehen eindringen und nutzt Wurzeln oder abgesägte Baumstümpfe, um eine Dehnungsübung einzuschieben. Lauftraining für Fußballspieler muss ja nicht dem Lauftraining für Marathonläufer gleichen, richtig?

Du kannst laufen und einen Ball mitnehmen. Achte nur auf eine gewisse Gleichmäßigkeit, während Du mit dem Ball läufst. Du erreichst eine Menge, wenn Du ein moderates Lauftempo wählst und darauf achtest, dass der Ball an Deinem Fuß klebt. Vielleicht finden sich Mitstreiter, dann kann das Kurzpassspiel gepflegt eingebaut werden. So macht Laufen als Fußballspieler Spaß – und bringt effektiven Nutzen. Allerdings gilt das natürlich nur für das Training der Grundlagenausdauer.

Laufen mit Kickstiefel?

Eher nicht. Welche Laufschuhe für Deine Joggingrunde sinnvoll sind, hängt davon ab, ob Du mehr im unwegsamen Gelände oder auf Asphaltstrecken laufen möchtest. Schau Dich mal auf den Seiten um, da findet Du eine Vielzahl solider Laufschuhe, vom robusten Trailschuh bis zum feinen Asphaltschuh ist eigentlich alles vertreten. Zudem findest Du auf der Seite zahlreiche informative Aspekte rund um den Laufsport. So gibt es beispielsweise Laufschuhe, die für längere Laufwege ausgelegt sind und eine entsprechende Dämpfung aufweisen. Andere Joggingschuhe wiederum heben das Gefühl des „Barfußlaufens“ hervor. Einige Modelle punkten mit der Beachtung anatomischer Besonderheiten. So gibt es Schuhe für Überpronierer (starkes Abrollen über die Innenseite des Fußes) und natürlich für die Supination (abrollen über die Außenseite des Fußes). Zu guter Letzt finden sich hier zahlreiche gute Laufschuhe, die einfach für den Neutralläufer geschaffen wurden.

Laufschuhe - Marken
  • Posts not found

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen