Welche Laufschuhe brauche ich?

Welche laufschuhe

Welche Laufschuhe brauche ich?

Welche Laufschuhe brauche ich? Diese Frage steht meist zu Beginn einer ambitionierten, motivierten „Läuferkarriere“. Es ist nicht immer ganz einfach, sich im Dschungel der Schuh-Vielfalt zurechtzufinden, deswegen gibt es hier einen Laufschuhberater für Dein Grundwissen. Du möchtest mit dem Laufen beginnen? Das ist eine hervorragende Idee, doch wenn Du drei erfahrene Läufer nach deren Meinung zu dem richtigen Schuhwerk befragst, erhälst Du drei verschiedene Ansichten. Von Pronation oder Supination ist die Rede, vom Abrollverhalten, vom Senkfuß, Hohlfuß, Plattfuß. Im Fachgeschäft bist Du sicherlich bei einem guten Laufschuhberater bestens aufgehoben, doch es kann nicht schaden, sich selbst mit der Thematik ein klein wenig zu beschäftigen. Es ist absolut wichtig, Deine Laufschuhe auf Deine Füße zu „optimieren“. Häufig findest Du im Internet die Begrifflichkeit „Laufschuhe Test“ – solche Testberichte im Bezug auf Laufschuhe haben nur dann Aussagekraft, wenn die Laufschuhe real getestet wurden, so wie hier auf dieser Seite. Im Folgenden informieren wir Dich allgemein über die verschiedenen Typen der Laufschuhe.

Inhaltsverzeichnis

Die Unterschiede der Laufschuhe

Damit Du Dir einen Überblick über die einzelnen Laufschuhe verschaffen kannst, habe ich in diesem Laufschuhberater kurz zusammengefasst, was die Unterschiede ausmachen. Lasse Dich nicht verunsichern, sofern Du keine ausgeprägte Fehlstellung wie eine starke Überpronation oder eine Supination hast, hast Du relativ freie Auswahl. Und wenn Du doch Pronierer bist – also nach außen oder innen abknickst – dann lese auf dieser Seite weiter, denn dann kommen eventuell Laufschuhe mit einer Pronationsstütze infrage. Neutralfußläufer beispielsweise setzen ihren Fuß völlig gerade auf und rollen weder zu stark auf der Innen- noch auf der Außenseite ab. Es kommt immer auch auf die Eigenschaften des Laufschuhs an, manche Trainingsschuhe eignen sich sowohl für Neutralläufer als auch für leichte bis mittlere Pronierer.

Laufschuhe für schwere Läufer

  • Dämpfungsschuhe werden im Fachjargon als „Cushionsschuhe“ bezeichnet. Sie dämpfen den Aufprall des Fußes besonders gut ab. Immerhin wirkt ein Vielfaches des eigenen Körpergewichtes auf den Fuß beim Aufsetzen ein. Dazu werden in den Schuh spezielle Sohlen in den Mittelbereich des Schuhs eingearbeitet. So entsteht die dämpfende Wirkung, die besonders für Anfänger und schwere Läufer ein enormer Vorteil ist. Vom Aufsetzen bis hin zum Abrollen wird der Fuß gut gestützt – ohne zu belasten oder ihm zu sehr die Arbeit abzunehmen.
Brooks Adrenaline GTS 15, Herren Laufschuhe, Blau (Peacoat/Atlantic/LimeGreen), 44.5 EU (9.5 UK)
76 Bewertungen
Brooks Adrenaline GTS 15, Herren Laufschuhe, Blau (Peacoat/Atlantic/LimeGreen), 44.5 EU (9.5 UK)
  • Omega Flexkerbe - Diese Innovation erhöht die Flexibilität der Mittelsohle und sorgt für einen mühelosen Bewegungsablauf mit toller Dämpfung und Festigkeit in der Mittelsohle. Die einzigartige Form der Flexkerben bedeuten, dass der Schuh dynamisch biegen kann, ohne dass die Dämpfung verzichtet werden muss.
  • Brooks
  • 44.5 EU
  • Blau (Peacoat/Atlantic/LimeGreen)

Letzte Aktualisierung am 2.05.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Neutralschuhe

  • Du läufst gerade, knickst weder nach innen ein noch nach außen ab? Du hast keinerlei Fußfehlstellungen noch sonstige Probleme? Dann empfiehlt sich ein Neutralschuh. Ein solcher Laufschuh stützt weder hier noch festigt er dort. Aber – er gibt dennoch Stabilität, denn nur weil er nicht stützt, heißt das nicht, dass er weich ist. Er stützt nur nicht im ausgesprochen extremen Maße. Er ist für all jene angedacht, die keinerlei Probleme mit dem Laufen haben. Laufschuhe werden zudem sehr gerne im Sinne eines Sneakers getragen – also in der Freizeit und nicht beim Laufen. Hier gilt jedoch das Gleiche – Neutrale Abrollbewegeung – neutraler Laufschuh. Schau mal auf der Seite der Adidas Laufschuhe vorbei, hier findest Du Infos, wie Adidas seine Modelle einteilt.
ASICS Gel-cumulus 17, Damen Laufschuhe, Blau (deep Cobalt/turquoise/dutch Blue 5040), 39.5 EU
25 Bewertungen
ASICS Gel-cumulus 17, Damen Laufschuhe, Blau (deep Cobalt/turquoise/dutch Blue 5040), 39.5 EU
  • ComforDryTM Sockliner - herausnehmbare Einlegesohle mit extra Dämpfung und Feuchtigkeitsabsorption für optimalen Tragekomfort.
  • Asics
  • 39.5 EU
  • Blau (deep Cobalt/turquoise/dutch Blue 5040)

Letzte Aktualisierung am 2.05.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Trailschuhe

  • Der Name verrät es bereits: Trailschuhe eignen sich für das schwere Gelände, Stock, Stein, Wurzel und was sich sonst noch so in der freien Natur befindet. Meist sind solche Outdoorschuhe  mit einer vernünftigen Dämpfung ausgestattet und der Sohle siehst Du auf den ersten Blick an, dass sie für den Lauf über Stock und Stein geschaffen wurde. Allerdings solltest Du Trailschuhe auch nur dann in Erwägung ziehen, wenn Du tatsächlich in der Mehrheit im Gelände unterwegs bist. Denn durch die stabile Sohle könnte sich Dein Gefühl für den Untergrund vermindern. Das ist der Grund, warum die Gefahr besteht, dass Du in Trailschuhen leichter umknickst. Einen Laufschuhtest zum Salomon XA Pro 3D findest Du übrigens hier.
Salomon Herren Speedcross 3 Trail Runnins Sneakers, 42 2/3 EU
1 Bewertungen
Salomon Herren Speedcross 3 Trail Runnins Sneakers, 42 2/3 EU
  • 3D Advanced ChassisTM - Flexkerben unter der Ferse absorbieren Schock und sorgen für mehr Stabilität sowie Kontrolle der Einrollbewegung Ihres Fußes.
  • Salomon
  • 42 2/3 EU
  • Rot

Letzte Aktualisierung am 2.05.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Sonstige Laufschuhe

  • Weiter gibt es noch Wettkampf-, Stabil- und Trainingsschuhe sowie die Barfußschuhe, die in dieser Aufzählung keinesfalls vergessen werden sollten. Wettkampfschuhe sind flach, leicht und verfügen über nur sehr wenig Dämpfung.  Stabilschuhe eignen sich für Überpronierer, also die Läufer, die mit dem Fuß beim Aufsetzten extrem nach innen einknicken. Barfußschuhe haben kaum dämpfende und keinerlei stabilisierende Eigenschaften. In der letzten Zeit entwickelte sich ein Trend hin zu den Barfußschuhen. Im Grunde ist Barfußlaufen die natürlichste Form der Fortbewegung – und die Schnellste, das ist erwiesen. Barfußschuhe schützen den Fuß vor natürlichen Gegebenheiten wie Steinchen oder Wurzeln und es stärkt den Muskel- und Bänderapparat des Fußes. Wer sich und seiner Gesundheit Gutes tun möchte, sollte sich ruhig gelegentlich auf das Abenteuer des Laufens in Barfußschuhen einlassen.

 Vom Fußtyp und dem Laufschuhkauf

Ich gehe davon aus, Dass Du natürlich einen Arzt oder Orthopäden aufsuchst, wenn Deine Fußform extrem vom normalen Fußtyp abweicht. Dann brauchst Du selbstverständlich einen Laufschuhberater von Angesicht zu Angesicht. Doch lasse Dich nicht verunsichern, viele Menschen haben einen Senkfuß, einen Hohlfuß oder gar einen Plattfuß. Das muss nicht zwingend mit den Laufschuhen ausgeglichen werden. Eventuell ergibt Dein persönlicher Laufschuhtest, dass Du Stabilitätsschuhe brauchst, um einfach einen guten Halt zu finden. Das Gleiche gilt für eine eventuelle Pronation.

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen